Nutzung von Daten im Kontext von Corona: Veranstaltung Smarte Daten 3.0 – Digital Round Table

Über 150 Teilnehmer, 12 hochkarätige Speaker, 3 verschiedene WeineAm 25. Juni 2020 fand unter dem Titel „Smarte Daten 3.0 – Digital Round Table“ eine halbtägige Veranstaltung mit 12 hochkarätigen Speakern statt. Ursprünglich war das Event im Hangar 7 in Salzburg geplant. Nun wurde das Event digital abgehalten – synchron mit über 150 Teilnehmern aus der Tourismuswirtschaft von der Nordsee bis nach Südtirol. 

A flat screen television

Description automatically generated

Bereits zum dritten Mal standen Tourismusdaten im Fokus einer Veranstaltung. Smarte Daten erachten wir von Saint Elmo’s Tourismusmarketing als eines der zentralen Themen für Destinationen und touristische Betriebe – auch aus der Erfahrung bei aktuellen Projekten mit unterschiedlichsten Kunden. Ganz bewusst legten wir den Fokus der Veranstaltung nicht auf Corona, sondern stellten mit Praxisbeispielen die Nutzung von Tourismusdaten in Zeiten von Corona vor. 

Hier die 4 Minuten-Zusammenfassung mit einigen ausgesuchten Statements: 

Die wichtigsten Aussagen von allen Speakern sind hier in 36 Minuten zusammengefasst: 

Speaker und Kernaussagen 

Zum Thema „Daten? Jetzt?!?“ durfte ich die Keynote halten. Mein Standpunkt: in der aktuellen Situation, in der sich grundlegende Parameter im Tourismus verschieben, sind historische Daten nur bedingt aussagekräftig. Nun sind vor allem Echtzeit-Daten gefragt. Dadurch entstehen jedoch neue Anforderungen an die Systeme. Die Kernaussage: bei all den Möglichkeiten, bei denen Daten helfen können, geht es immer darum, in Echtzeit die richtigen Daten im richtigen System zu haben sowie den richtigen Content zum richtigen Zeitpunkt zum richtigen Gast zu bringen. 

Cornelius Obier, Geschäftsführer von Project M zeigte am Beispiel der Landesmarketingorganisation Hessen Agentur, wie Loyalitätsstrategien umgesetzt werden können. Wichtig war ihm die Aussage, dass das Kundenbindungsmanagement ein wichtiger strategischer Ansatz ist – selbst für vom eigentlichen Produkt weiter entfernt agierende Organisationen wie Landesmarketingorganisationen. 

Petra Stolba, Geschäftsführerin und Reinhard Lanner, Chief Digital Officer von der Österreich Werbung stellten im Werkstattgespräch sowohl die Architektur der aktuellen Kampagne als auch ihre Initiative „Austria Experience Data Management“ vor. 

Der Geschäftsführer Oliver Nützel der Regiondo GmbH berichtete, wie Covid-19 als Turbo-Boost für Freizeitaktivitäten & Smart Data darstellt. Er zeigte, wie die Online-Buchung von Erlebnissen in der aktuellen Zeit noch relevanter wurde. 

Aus Zermatt in der Schweiz sprach Andreas Mazzone, Geschäftsführer Bonfire AG, über die Steigerung der Destinationswertschöpfung mit dem Gutscheinsystem von Incert. Hier wurden 10% auf jeden gekauften Gutschein «on-top» gegeben – finanziert durch Zermatt Tourismus. Somit konnten in 3 Wochen Gutscheine im Wert von 3,5 Mio. CHF verkauft werden. 

Über das Thema Data-driven Campaigning am Beispiel der aktuellen Kampagne „Es geht bergauf“ referierte Patricio Hetfleisch, Leiter Mediahaus Tirol von der Tirol Werbung. 

Jochen Karll stellte die neuen Ansätze und Lösungen im Kontext von Corona der feratel media technologies AG vor. 

Martin Schobert, Geschäftsleiter bei Saint Elmo’s Tourismusmarketing gab eine Einführung in das Tool H-Benchmark, das Destinationen und Hoteliers dabei hilft, eine Transparenz über Buchungen und Preise inkl. Prognosen zu erstellen.  

Federico Haas, Präsident von hotelleriesuisse Lugano und Umgebung, Eigentümer und GF  Hotel Delfino, Lugano erzählte aus der Praxis über die Nutzung des Tools. 

Auch Daniel Frank von Operation Director Verona Booking gab tiefe Einblicke, wie durch Reports und statistische Daten die Preisgestaltung und Auslastung in der Destination Verona optimiert werden konnten. 

Unter dem Titel „Besucherlenkung im Hochschwarzwald“ präsentierte Thorsten Rudolph, Geschäftsführer, Hochschwarzwald Tourismus GmbH Erfahrungen mit Besucherlenkung auf Weihnachtsmärkten und ihre Herangehensweise an das Thema Marketing Automation. 

Auch bei André Rosinski, Geschäftsführer, Tourismus-Agentur Lübecker Bucht ging es um die  

Steuerung von Besucherströmen und zwar um Strandtickets und Smart-Sensoren in der Lübecker Bucht. Hier zeigte er das Echtzeit-Informations- und Ticket-System. 

Abschließend sprach Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer Verband Chiemsee-Chiemgau Tourismus über erkenntnisreiches Scheitern „Ein Corona Selbstversuch“ und die Learnings in der Krise. 

Um auch eine kulinarische Verbundenheit zu erzeugen, wie sie bei Veranstaltungen üblich ist, kombinierten wir das digitale Event mit einer Weinverkostung. Alexander Koblinger, Master-Sommelier von Döllerers Weinhandelshaus und Hannes Haller, Geschäftsführer von Saint Elmo‘s Tourismusmarketing leiteten die Teilnehmer dabei fachgerecht an. 

Abschließend diskutierten und reflektieren die Teilnehmer und Speaker das Gehörte in „Kamingesprächen“. 

Während und nach dem E-Business-Studium in Berlin habe ich in verschiedenen Agenturen gearbeitet und dann drei Jahre bis 2012 die Internet-Strategie bei der Österreich Werbung in Wien geleitet. Hier war ich verantwortlich für Online, Mobile und Social Media in allen Märkten. Bei der Erste Bank habe in der Innovation-Unit angeheuert und ab 2015 hatte ich die Leitung des Digital Marketings inne. Ab 2016 habe ich die Verantwortung übernommen für den gesamten Digital-Bereich mit 30 Experten in vier Teams. Seit 2019 bin ich „Chief Data Officer“ bei Saint Elmo’s Tourismusmarketing. Hier bin ich für die Beratung zu den Themen Datenmanagement, Datenstrategien sowie datengetriebenes Marketing verantwortlich. Meinen Fokus setzte ich im Marketing auf datengetriebene Performance-Werbung und die Vernetzung von Daten zur Steigerung der Effizienz.

Leave a comment