Welche Online-Infos geben Destinationen über Corona?

Anfang Mai 2020 haben wir qualitativ Websites von Destinationen unterschiedlicher Ebenen analysiert:

LTOs & LMOs 

Alle Landestourismusmarketing- und Landesmarketing-Organisationen stellen auf Ihren Online-Seiten Informationen zum Thema Corona im Bezug zur Region zur Verfügung. Alle haben eine Informations-Seite erstellt mit Hinweisen wie Einreise, Anreise, Links zu offiziellen Stellen. Diese sind meist als Banner über der Seite oder prominent im oberen Bereich der Website angelegt. 

Über offizielle Informationen hinaus, bieten die Landes-Organisationen jedoch recht unterschiedliche Inhalte zur Vorfreude bzw. Urlaubsinspiration an. Oft werden lokale Aspekte und Initiativen in den Vordergrund gestellt. Dies ist sicherlich der Ursache geschuldet, dass durch die und Einschränkungen der Radius der Reisen sich quasi konzentrisch erweitert: lokal, regional, landesweit etc. 

Sehr stark hat Hamburg Tourismus seine Startseite adaptiert und in fast allen Bereich an die aktuelle Situation angepasst: 

  • Informationen zur aktuellen Lage in Hamburg 
  • Gutschein: „Der nächste Urlaub kommt!“ 
  • Die wichtigsten Informationen im Überblick: Aktuelle Reiseinformationen: Informationen für unsere Kunden, Hinweise zu geschlossenen Einrichtungen, Geöffnete Hotels in Hamburg 
  • Hamburg digital erleben und unterstützen 
  • Jetzt träumen – später erleben: Tickets, Anreise, Hamburg CARD 

Positiv zu bewerten ist hier, dass die aktuell relevanten und nutzbaren Angebote und Informationen in den Vordergrund gestellt wurden.

Regionale Tourismusverbände

Bei Betrachtung einzelner Destinationen wird es deutlich schwieriger einen gemeinsamen Nenner zu beschreiben: das Vorgehen und die bereitgestellten Informationen unterscheiden sich zum Teil deutlich voneinander. Zum Teil sind – wenn überhaupt – nur sehr dezente Hinweise auf den Startseiten zu finden, die teils auf eigens angelegte Informations-Seiten oder auf Infos von offiziellen Stellen verlinken. In anderen Fällen wiederum sind die Informationen prominent und leicht auffindbar in die Startseiten eingebunden. Was aber allen Destinationen gemein ist: der Blick wird in die Zukunft, etwa auf die bald startende Sommersaison, gerichtet. Ihre Kommunikation ist durchweg positiv und ermunternd, inspirierende Inhalte zur Urlaubsplanung sowie Buchungspakete und -möglichkeiten bleiben erhalten.

Einige Destinationen versuchen gezielt regionale Betriebe zu supporten, listen weiterhin erreichbare Restaurants, Shops, Betriebe oder Dienstleister, rufen Gutscheinaktionen ins Leben, kreieren Hashtags wie #muenchenhältzam, führen verfügbare Digital-Angebote an oder rufen zum Entdecken der eigenen Stadt auf. (richtet sich mehr an Einheimische denn an Touristen)

Während und nach dem E-Business-Studium in Berlin habe ich in verschiedenen Agenturen gearbeitet und dann drei Jahre bis 2012 die Internet-Strategie bei der Österreich Werbung in Wien geleitet. Hier war ich verantwortlich für Online, Mobile und Social Media in allen Märkten. Bei der Erste Bank habe in der Innovation-Unit angeheuert und ab 2015 hatte ich die Leitung des Digital Marketings inne. Ab 2016 habe ich die Verantwortung übernommen für den gesamten Digital-Bereich mit 30 Experten in vier Teams. Seit 2019 bin ich „Chief Data Officer“ bei Saint Elmo’s Tourismusmarketing. Hier bin ich für die Beratung zu den Themen Datenmanagement, Datenstrategien sowie datengetriebenes Marketing verantwortlich. Meinen Fokus setzte ich im Marketing auf datengetriebene Performance-Werbung und die Vernetzung von Daten zur Steigerung der Effizienz.

Leave a comment